Home

Geschichte: Gründerzeit


Wir wissen nicht genau, in welchem Jahr die St. Arnoldus Schützenbruderschaft gegründet wurde. Aus frühen Dokumenten wissen wir, das sie im Jahre 1587 bereits bestanden hat, aber vermutlich noch älter ist. Wir können davon ausgehen, dass die Bruderschaft vor 1600 eine Bürgerwehr – wie oben beschrieben – gewesen ist. Unsere Vermutungen diesbezüglich werden durch die Tatsache bestärkt, dass Arnoldsweiler im Mittelalter eine eigene Gerichtsbarkeit besaß. Wir wissen weiterhin aus anderen Aufzeichnungen, dass sich in Orten mit einer eigenen Gerichtsbarkeit schon sehr früh Schützenbruderschaften gebildet haben. Offensichtlich bestand hier also ein enger Zusammenhang – zumindest in Arnoldsweiler. Die Schützen waren wohl demzufolge auch ein Instrument zu Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung. Ihre Aufgabe bestand vermutlich auch in der Durchführung des Strafvollzugs und anderer “polizeilicher” Maßnahmen.

Neben diesen “weltlichen” Aufgaben war auch eine sehr enge religiöse Bindung zur Kirche vorhanden. Die damaligen Vorschriften verlangten von den Mitgliedern, dass sie täglich für ihre Schützenbrüder ein Gebet sprachen sowie Gott um einen sanften Tod baten. Die Schützenbruderschaft war bereits damals fester Bestandteil bei den kirchlichen Festen und Prozessionen.

Zu Anfang des 17. Jahrhunderts wurde die Bruderschaft von der Obrigkeit mit verschiedenen Privilegien ausgestattet. Der König wurde von der Steuer befreit, er erhielt das “Bürgerholz” und wurde sogar vom Kriegsdienst befreit.



© 2018, St. Arnoldus Schützenbruderschaft 1587 e.V.